Sonntag, 22.05.2022 13:02 Uhr

2 G+ in der Gastronomie

Verantwortlicher Autor: Jochen Behr Berlin/München, 07.01.2022, 18:51 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 6273x gelesen

Berlin/München [ENA] Der neue Bundeskanzler Olaf Scholz will bundesweit 2G-plus für Restaurants, Cafés und Kneipen. Doch seine Länderchefs kochen kurz nach Ende der Videoschalte bereits ihr eigenes Süppchen. Der Maßnahmen Wirrwarr geht in eine neue Runde und der Bürger blickt nicht mehr durch in welchem Bundesland ab wann welche Verordnungen gelten. Daher hier der aktuelle Überblick für einzelne Bundesländer:

Der Grundsatz lautet, dass Personen mit einer vollständigen Grundimmunisierung einen tagesaktuellen Negativtest benötigen, hingegen 3-fach Geimpfte, die bereits ihre Booster Impfung haben benötigen diesen nicht. Gelten soll dies für Restaurants und Cafés, ob Kantinen hier eingeschlossen sind bleibt offen. Sachsen-Anhalt ist als erstes Bundesland gleich nach Ende der Schalte davon abgewichen und bleibt beim Status Quo mit der Begründung, dort gebe es aktuell fast nur die Delta Variante, also da frage ich mich schon gerade, ist nicht die Omikron Variante weniger schwer im Verlauf als Delta? Dann müsste es doch genau Andersherum sein, komisch!

Auch in Bayern bleibe man skeptisch und werde das sorgfältig prüfen so hört man aus der Staatskanzlei von Söder, später am Abend heißt es es werde erst einmal auch nicht umgesetzt. In Thüringen kommt die Verschärfung erst am 23.1. für Restaurants, Cafés und Kneipen. Von den anderen Bundesländern hört man bis dato nichts Abweichendes, am 24.1. soll die nächste Bund-Länder Schalte stattfinden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.