Samstag, 15.06.2024 10:58 Uhr

24h Le Mans: Noch 24 Tage bis Le Mans

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Le Mans (FRA), 17.05.2023, 16:52 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 9323x gelesen
Chicane
Chicane  Bild: Markus Faber

Le Mans (FRA) [ENA] Da die 24 Stunden von Le Mans am 10. und 11. Juni 2023 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern, wird die vierte Runde der FIA World Endurance Championship (WEC) ein historisches Ereignis sein. Nicht weniger als 16 Hypercars von sieben verschiedenen Herstellern werden in der Königsklasse antreten.

Ein bemerkenswertes Feld von 62 Autos, die die Gegenwart und die Zukunft des Langstreckensports repräsentieren. Diese großartigen Fahrzeuge die bei 24 Stunden von Le Mans 2023 an den Start gehen ist eine großartige Auszeichnung für eine Veranstaltung, die im Juni ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Das Rennen um den Gesamtsieg wird daher zwischen Porsche, Peugeot, Ferrari, Vanwall, Glickenhaus, Toyota und Cadillac ausgetragen, Konstrukteuren, die die Motorsportgeschichte geprägt haben.

In LMP2 steht ein hart umkämpfter Kampf bevor

Wie üblich zeichnet sich in der LMP2-Klasse ein intensiver Kampf ab. Mit erstklassigen Teams wie Jota, United Autosports, Prema Racing, Team WRT und Alpine Elf Team in ihren Reihen versprechen die 24 Teilnehmer ein hohes Wettbewerbsniveau in einer Klasse, die aufstrebendes Talent und Veteranen mit beeindruckender Erfolgsbilanz vereint. Es vereint das explosive Flair des 17-jährigen Youngsters Josh Pierson und Charles Milesi, der bereits einen Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans auf dem Konto hat, mit der Erfahrung von Simon Pagenaud, Nicolas Lapierre und dem Sieger von 2016, Neel Jani.

Das LMGTE Am-Feld im Mittelpunkt des Geschehens

Das Publikum kann sich darauf verlassen, dass die LMGTE-Am-Klasse das 91. 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Schwung bringt! Angesichts einiger denkwürdiger Duelle im Laufe der Jahre ist es kaum verwunderlich, dass diese Kategorie bei den Zuschauern so beliebt ist. In diesem Jahr kämpfen 21 Teilnehmer aus aller Welt um einen Platz auf dem Le-Mans-Podium. Der Hollywood-Schauspieler Michael Fassbender lebt seinen Renntraum nach seinem Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 2022 weiter. Natürlich werden die bekannten GT-Stars – darunter Ben Keating, Daniel Serra und Richard Lietz – alle anwesend sein.

Eine starke weibliche Herausforderung

Bei den TotalEnergies 6 Stunden von Spa-Francorchamps holte Lilou Wadoux als erste Frau einen Klassensieg in der WEC. Bei den 24 Stunden von Le Mans werden vier weitere Fahrerinnen versuchen, ihren Namen in die Siegerliste des Rennens einzutragen. Doriane Pin hat im LMP2-Prototyp von Prema Racing zu Beginn der Saison ein großartiges Tempo gezeigt. In der LMGTE Am hat das Iron Dames-Trio bestehend aus Sarah Bovy, Michelle Gatting und Rahel Frey die Fähigkeit, die Begeisterung des Publikums zu entfachen und auf das Podium zu gelangen.

Disziplinenwechsel

Mehrere ehemalige Formel-1-Rennfahrer setzen die Tradition fort, beim 100. Jubiläum der 24 Stunden von Le Mans auf Langstreckenrennen umzusteigen. Seit der Gründung der ersten Einsitzer-Meisterschaft im Jahr 1950 haben sich zahlreiche Helden der Herausforderung von Le Mans gestellt und 2023 wird da keine Ausnahme sein. Beispielsweise wird Jacques Villeneuve, Formel-1-Weltmeister von 1997, im Floyd Vanwall Racing Team Hypercar an den Start gehen. Der Weltmeister von 2009, Jenson Button, wird ebenfalls am Start sein, am Steuer des Henrick Motorsports NASCAR Chevrolet Camaro ZL1. Zusätzlich zu diesen beiden Legenden werden Antonio Giovinazzi, Paul Di Resta, Robert Kubica und viele mehr versuchen, bei diesem außergewöhnlichen Event.

Reifenwärmer kehren in Le Mans wieder zurück

Die FIA und der ACO haben zusammen mit den exklusiven Reifenlieferanten der WEC Michelin und Goodyear eine eingehende Auswertung der Reifennutzungsdaten durchgeführt und beschlossen, die Reifenerwärmung für die 24 Stunden von Le Mans zu genehmigen. Die Ausnahme ist nur auf die 24 Stunden von Le Mans beschränkt und stellt sicher, dass Fahrer aller Erfahrungsstufen unabhängig von den Streckenbedingungen und -temperaturen in der sichersten Umgebung antreten können. Aus Gründen der Einheitlichkeit und Gerechtigkeit gilt die Rückkehr der Reifenwärmer für alle drei WEC-Klassen.

Darüber hinaus werden die Reifenheizöfen mit 100 % nachhaltigem Kraftstoff des WEC-Exklusivlieferanten TotalEnergies betrieben. Die Abkehr von der Reifenerwärmung wurde ursprünglich als Teil einer langfristigen WEC-Reifen-Roadmap eingeführt, die in Absprache mit Reifenherstellern entwickelt wurde, und wurde in den letzten zwei Jahren in Arbeit gebracht. Der Start der 91. Ausgabe der 24-Stunden von Le Mans 2023 in ihrem 100-jährigen Bestehen ist am Samstag, 10. Juni um 16 Uhr.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.