Sonntag, 01.10.2023 04:06 Uhr

Supermoto G-Cup Fridolfing

Verantwortlicher Autor: Tina Burian Fridolfing / D, 30.05.2023, 09:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 6614x gelesen
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing  Bild: Werner Burian

Fridolfing / D [ENA] Supermoto Grenzland Cup Fridolfing/Deutschland 27. bis 28. Mai 2023 Bei strahlendem Sonnenschein und bester Wetterprognose startete am Freitag, zu Beginn der Pfingstferien, die Anreise des Supermoto Teilnehmerfeldes zum Grenzland Cup ins wunderschöne Fridolfing.

Der AMC-Freilassing und die Autolackiererei Rolke & Fuchs lud zum 13. Mal zu den Supermoto-Rennen 2023, mit Enduro-Klasse, im Gewerbegebiet Kaltenbrunn, Fridolfing. Unter Schirmherrschaft des Supermoto Austria Teams wurden dieses Jahr zwei Rennen des Grenzland-Cups in 8 Klassen sowie eine Stoppel- und Legendenklasse, ausgetragen. Rund 170 Starter*Innen aus Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien, Slowenien, Slowakei und Ungarn boten den Zuschauer*Innen spannende Rennen, unzählige Drifts, hohe Sprünge, packende Zweikämpfe und offenes Fahrerlager – also Action pur.

Die Zusammenarbeit des Organisationsteams, Gemeinde, Sponsoren, Streckensicherung, Rennleitung, Rettungsdienste, Verpflegungsteam, Anrainer und vielen Aktiven ermöglichten die Durchführung der G-Cup Rennen mit einem großen Starterfeld. Ursprünglich wurde diese Rennserie etabliert, um Hobbyfahrer*Innen die Möglichkeit zu geben, im Grenzgebiet zwischen Deutschland & Österreich Rennen zu fahren. Mittlerweile hat sich diese zu einem tollen Rennspektakel entwickelt. Am Samstag fanden die freien Trainings statt, bis ab 15 Uhr mit den Zeittrainings aller Klassen begonnen wurde, um sich einen guten Startplatz für den Sonntag zu sichern.

Während man durchs Fahrerlager schlenderte, schwärmten viele Fahrer*Innen vom tollen Offroadteil und bereiteten sich auf die Herausforderungen der Strecke vor. Am Abend wurde der mobile Pizzaofen vom Catering-Team angeworfen und die ganze Motorsportfamilie feierte gemeinsam ein tolles Fest, während so mancher noch am Bike herumschraubte und letzte Modifikationen vornahm, um die für sich maximale Punkteanzahl während der Zeitläufe zu erzielen. Streckensprecher Alois Rieß informierte die zahlreichen Zuschauer den ganzen Rennsonntag über mit allen Informationen und Live-Berichten.

Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing

Zum ersten Mal präsentierte der AMC-Freilassing die Klasse der Legenden, hier holten 16 Starter*Innen Ihre Hubraumstarken Boliden bis Baujahr 2006 aus der Garage um dem Publikum das Flair vergangener Zeiten und die Entwicklung der Zweiräder zu präsentieren. Für die Fridolfinger Stoppelklasse wurde die Strecke um Enduro-Elemente erweitert und die Streckenführung entsprechend angepasst. In den Rennen der 50 & 65 ccm Klassen, welche gemeinsam gestartet und getrennt gewertet werden, konnten die jungen Nachwuchs Fahrer*Innen wieder Rennerfahrung und Punkte sammeln. Die jüngsten Starter*Innen sind 6 Jahre alt, während die ältere Generation die Klassen Ü40 und Ü50 mit Rennaction füllten.

. Das Starterfeld der Klasse Amateure Beginner war mit 32 Teilnehmer*Innen am Limit, fast wäre die Start-Ziel Gerade zu kurz für die Startaufstellung geworden. Die Lokalmatadorin #911 Stefanie Köberle, auf Honda, erreichte in Ihrer Klasse Amateure Elite den zweiten Gesamtrang. Gaststarter #5 Philipp Öttl, Superbike WM-Fahrer und Mitglied des AMC-Freilassing, ließ sich die Heimrennen mit seiner Kawasaki in der Prestige Klasse nicht entgehen.

Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing

Klasse Prestige/S1 Staatsmeister #69 R.Bauer, GasGas, zeigte, auch bei sommerlichen Temperaturen, wieder Bestleistungen und konnte in beiden Rennen die Startposition eins unangefochten ins Ziel bringen. Sein direkter Verfolger #205 T. Hiebl, Husqvarna, fuhr ebenfalls zwei sehr solide Läufe und sicherte sich zwei Mal den zweiten Gesamtrang. Gaststarter #5 Philipp Öttl, Kawasaki, erreichte in beiden Rennen den dritten Platz, von Startposition 4 aus, zeigte dass er auch das Supermoto-Fahren nicht verlernt hat, auch wenn er, im Vergleich zum Führungsduo, mit einigen Positionswechsel gekämpft hat.

#89 K. Maurer, Yamaha, konnte nach einem Sturz im ersten Rennen zum Glück im zweiten Rennen antreten und doch noch einige Punkte für die G-Cup Wertung sammeln. #67 L. Reichenfelser, Husqvarna, sicherte sich mit Rang 7 im ersten Lauf und Rang 4 im zweiten Lauf, den vierten Gesamtrang mit 32 Punkten. #198 S. Balazs, KTM, startete im G-Cup erstmals in der schnellsten Klasse, trotz Ausrutschern im Offroad-Teil, erreichte er den stolzen Platz 5 der Tageswertung, obwohl er sogar von Platz 3 startete und auch im Rennen auf dieser Position lag.

Klasse Junioren/S3 – Young Racer In der Klasse der Young Racer startete #133 R. Schneider mit seiner KTM vom ersten Platz aus, ließ sich im ersten Rennen, auch von seinem direkten Verfolger #48 M. Vlasak, Husqvarna, nicht einholen, welcher #926 M. Wasinger, Husqvarna, von zwei auf drei verdrängen konnte. #131 R. Fleischer, KTM, und #411 C. Ondrey, TM SMK, lieferten sich mit #926 M. Wasinger, Husqvarna einige Positionswechsel im Rennverlauf, welchen #926 M. Wasinger mit Platz 3 im ersten Lauf für sich entscheiden konnte.

Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing
Supermoto G-Cup Fridolfing

So mancher Rutscher im selektiven Offroad-Teil verursachte für einige Fahrer einen Zeit- oder Rangverlust. Im zweiten Tagesrennen konnten sich #133 R. Schneider, KTM, und #926 M. Wasinger, Husqvarna, vom Feld etwas absetzen, während sich auch #131 R. Fleischer, KTM, und #48 M. Vlasak, Husqvarna, einen spannenden Zweikampf lieferten. #131 R. Fleischer, KTM, konnte den dritten Rang bis rund zwei Minuten vor Schluss halten, als jedoch #411 C. Ondrey, TM SMK, vom fünften Platz angriff und in Runde 11 #48 M. Vlasak überholte sowie in Runde 13 auch noch #131 R. Fleischer. Zusätzlich hat sich die Geduld von #926 M. Wasinger ausgezahlt und er konnte in Runde 11 auf den ersten Platz überholen und bis ins Ziel fahren.

Für die Tagesgesamtwertung bedeutete dies Platz 1 für #133 R. Schneider, KTM, vor #926 M. Wasinger, Husqvarna, und #411 C. Ondrey, TM SMK. Klasse 85ccm #888 M. Kokes, Husqvarna, und #281 C. Steiner auf KTM wurden Ihrer Favoritenrollen gerecht und sicherten sich Startplatz 1 und 2 im Zeittraining, vor #90 L. Baumann, #121 D.Z. Bereczki, #20 L. Heinzl, alle Husqvarna. Im ersten Lauf wurden diese Startpositionen unverändert ins Ziel gebracht, obwohl jeder sein Bestes gab zum Vordermann aufzuschließen.

Im zweiten Lauf haben sich #888 M. Kokes, Husqvarna, und #281 C. Steiner, KTM, erneut ein packendes Duell geliefert. Trotz Rundenbestzeit von 1.06.135 durch #281 C. Steiner, KTM, in Runde 8 hat sich #888 M. Kokes, Husqvarna, die maximale Punkteanzahl für den G-Cup nicht nehmen lassen. Die Zuschauer applaudierten für die Verfolgungsjagd während #90 L. Baumann, Husqvarna, aufgrund eines Ausrutschers im Offroad-Teil, die Position 3 an die Husqvarna von #121 D.Z. Bereczki abgeben musste. #20 L. Heinzl konnte trotz Zweikampf und Positionswechsel mit #17 L. Schnaitmann, beide Husqvarna, den fünften Platz ins Ziel bringen.

Ein tolles und spannendes Rennwochenende, mit Besucherrekord von rund 1.400 Gästen, neigte sich viel zu rasch dem Ende zu, doch nach dem Rennen ist bekanntlich vor dem Rennen. Die nächsten Zeitläufe des Grenzland-Cups und der österreichischen Staatsmeisterschaft, kombiniert mit der tschechischen Meisterschaft, finden von 17. bis 18. Juni 2023 in Fuglau, Niederösterreich statt. Alle News unter: http://www.g-cup.de/info/info.html & https://www.supermoto-austria.at/ Alle Detail Ergebnisse, aller Klassen, unter: http://casomeric.cz/vysl.php?&lang=&view=3546

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.