Donnerstag, 30.05.2024 12:54 Uhr

Viel Abwechslung – Top-Motorsport und Erlebnisse

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Nürburgring (DEU), 17.05.2023, 16:38 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 9222x gelesen
Classic am Nürburgring
Classic am Nürburgring  Bild: Markus Faber

Nürburgring (DEU) [ENA] Für das Jahr 2023 wird die Nürburgring-Classic in ihrer mittlerweile fünften Ausgabe wieder viele Rennserien und Sonderläufe an den Nürburgring holen um Publikum, Fachleute und Fans an dem Pfingstwochenende zu begeistern. Attraktive Fahrer-Fahrzeug-Teams mit vielen Rennlegenden.

Wieder gibt es neben den Rennen auch Gleichmäßigkeitsläufe/GLPs und Experience-Läufe auf der Nordschleife und dem Grand Prix Kurs. Die Nürburgring-Classic bleibt damit das einzige historische Motorsport-Meeting bei dem an allen drei Wochenendtagen auch umfangreich auf der Nordschleife gefahren wird. Auch die Prewars – die Vorkriegs-Starter – werden wieder in großer Zahl erwartet! Das Vintage-Meeting lockt dann wieder nationale und internationale Teilnehmer „stilecht“ ins alte Fahrerlager von 1927.

Wieder gibt es neben den Rennen auch Gleichmäßigkeitsläufe/GLPs und Experience-Läufe auf der Nordschleife und dem Grand Prix Kurs. Die Nürburgring-Classic bleibt damit das einzige historische Motorsport-Meeting bei dem an allen drei Wochenendtagen auch umfangreich auf der Nordschleife gefahren wird. Auch die Prewars – die Vorkriegs-Starter – werden wieder in großer Zahl erwartet! Das Vintage-Meeting lockt dann wieder nationale und internationale Teilnehmer „stilecht“ ins alte Fahrerlager von 1927.

Wieder gibt es neben den Rennen auch Gleichmäßigkeitsläufe/GLPs und Experience-Läufe auf der Nordschleife und dem Grand Prix Kurs. Die Nürburgring-Classic bleibt damit das einzige historische Motorsport-Meeting bei dem an allen drei Wochenendtagen auch umfangreich auf der Nordschleife gefahren wird. Auch die Prewars – die Vorkriegs-Starter – werden wieder in großer Zahl erwartet! Das Vintage-Meeting lockt dann wieder nationale und internationale Teilnehmer „stilecht“ ins alte Fahrerlager von 1927.

Attraktive Fahrer-Fahrzeug-Teams mit vielen Rennlegenden. Die Nürburgring-Classic bietet das beliebte Tourenwagen Format eigenständig an, um möglichst viele Rennfahrzeuge aus dieser Epoche für Zuschauer und Fans auf die Strecke zu bringen. Wieder sind Sie zu Gast in der angestammten Motorsport-Heimat: Die Tourenwagen Golden Ära! Die alten Tourenwagen-Boliden kehren in das Reservat zurück, welches auch wirklich am besten zu Ihnen passt: Den legendären Nürburgring.

Fahrerhelden und Heldenfahrzeuge von damals

Die hohe Attraktivität der Tourenwagen Golden Ära machen die bekannten Fahrzeuge aus den aktiven Jahren der Tourenwagen Golden Ära aus. Früher für prominente und bekannte Rennställe und Werksteams am Start, sind die Fahrzeuge heute alle in Sammlerhand und werden aufwändig instandgehalten und „ready to race“- gepflegt. Und oftmals greifen dann bei diesen Rennen auch wieder die prominenten Helden von damals ins Lenkrad und stürzen sich in die Fights um Positionen.

In keiner historischen Rennserie sonst sind so viele alte Fahrzeug-Fahrer-Kombinationen von damals mit den Rennhelden der guten alten DTM-Zeit zu erleben. Diese Philosophie, die von den heutigen Besitzern der Fahrzeuge mitgelebt wird, bürgt damit ganz oft für höchste Authentizität. Die Tourenwagen Golden Ära als eines der Highlights bei der diesjährigen Nürburgring-Classic. Wer sich gleich vorab die vergünstigten Tickets im Vorverkauf besorgen will, die auch alle den zusätzlichen und kostenlosen Besuch im ring°werk beinhalten.

Treffen im historischen Fahrerlager

Wieder kommen die Vorkriegsfahrzeuge im Jahr 2023 zurück an den Ring. Im historischen Fahrerlager, dem Ursprungsort der Rennstrecke aus dem Jahr 1927 und dem ältesten noch erhaltenen Teil der Rennstrecke, ist das Paddock der Prewars vom 26. bis 28. Mai 2023 zu finden. Hier standen in den Anfangsjahren der Eifelstrecke die großen Mercedes, die flinken Bugattis und MGs, die Rennwagen der Zeit von 1920 bis vor dem zweiten Weltkrieg. Hierhin kehren die vielfältigen Vorkriegsmarken und historischen Rennwagen wieder zurück in der Nürburgring-Classic 2023.

Zugelassen sind die Baujahre 1910 bis 1940 – und auch die Baujahre 1941 – 1953 (hier die Healey Silverstones, die Veritas und Allards sowie frühe Jaguar) sind ebenfalls herzlich gerne willkommen. Zu weiteren Fahrzeugtypen und jüngeren Baujahren bitte direkt bei der Organisation des Vorkriegsmeetings anfragen office@passionlegends.de. Genutzt werden so viele der alten Paddock-Garagen, wie es im heutigen Nürburgring-Betrieb möglich ist.

Hier im alten Boxengeviert ist die Atmosphäre aus dem Eröffnungsrennen am 18. Juni 1927 direkt spürbar, als Rudolf Caracciola mit seinem Mercedes 680S als erster Sieger auf dem damaligen Kurs aus Südkurve, Nordschleife und Grand Prix Strecke durchs Ziel schoss. Das Vintage Meeting findet parallel zur Nürburgring Classic statt. Auf dem Grand-Prix-Kurs starten die spannendsten Fahrzeuge der Nachkriegszeit.

Die Rennsportwagen der Baujahre bis 1965. Es war damals eine Epoche des Aufbruchs im Rennsport und Motorsport. Kurz nach Beendigung des zweiten Weltkriegs setzten fast alle europäischen Automobilwerke auf Entwicklungen im Motorsport und deren Belastbarkeit und Einsatzfähigkeit für spätere Serienproduktionen. Man demonstrierte Fahrzeuge bei internationalen Veranstaltungen. Fahrzeuge bis Baujahr 1965.

Es waren die echten „Weekend-Heroes“, die sich am Wochenende oft auf eigener Achse im Rennwagen auf den Weg zu den Wettbewerben machten, große Sporttasche im Gepäck, Helm auf der Rückbank, oft kleine überschaubare Budgets aber Riesen-Erfolge… teilweise innovativ und besser als manche etablierten Werksteams. Sie alle prägten wie keine anderen diese Zeit. Zu diesen Heldenbildern von damals und den Fahrzeugen der Sportwagen Weltmeisterschaft kehrt die Nürburgring Classic an historischster Stelle zurück: An den Nürburgring – an die legendärste Rennstrecke der Welt.

Mit dem neuen Rennen um den Titel „Le Grand Trophée“ bei der Nürburgring-Classic sind alle Teams und Besitzer von entsprechenden Fahrzeugen bis Baujahr 1965 eingeladen zu starten. Ein spannender Wettbewerb mit fantastischen Sportwagen. Erwartet werden u.a. Lotus, Mercedes 300SL, Ferrari Testarossa, Jaguar E-Type oder C-Type oder auch Mark II, Austin Healeys, Maseratis 200 S und 300S, Porsche 550 und alle Porsche 356er Typen, sowie Ginettas, Cobras, Triumph, Aston Martin, AC, MG, Morgan und natürlich Alfa Romeos.

Sprintrennen ohne Boxenstopp

Wiederholt trägt man auf der Grand-Prix-Strecke im Schatten der Nürburg zwei Sprintrennen ohne Boxenstopp über je 30 Minuten Renndistanz aus, normalerweise ist man eine Stunde unterwegs. Für reichlich Action ist somit gesorgt. Die Bandbreite der Fahrzeuge reicht hier von den kleinsten Tourenwagen wie dem NSU TT, welche schon Ende der 60er Jahre für Action sorgten, über die Gruppe 5 Porsche aus der DRM-Ära bis hin zu den BMW M3 oder Mercedes Benz 190E, welche in der großen Zeit der DTM Ende der 80er für Aufsehen sorgten.

Der Breitensport-Gedanke kommt hier nicht zu kurz. Auch mit kleinerem Budget kann man in der YOUNGTIMER Trophy Spaß haben. So sind in der 2 Liter-Klasse der Gruppe A Fahrzeuge meist über 20 Fahrzeuge unterwegs. Hier kann man beispielsweise einen Opel Kadett E oder den VW Golf 2 erfolgreich an den Start bringen und mit um die Meisterschaft kämpfen. Auch der 3er BWM der E36 Baureihe ist aktuell ein Fahrzeug, welches viele Einsteiger in dieser attraktiven Serie zum Einsatz bringen.

In 2023 for Women only - Die neue GLP „2fast4u“

Die Nürburgring-Classic bietet mit einer neuen Samstags-GLP auf dem Grand-Prix-Kurs zur Mittagszeit eine Neuerung: Ausschließlich nur Frauen-Teams werden zu dieser Gleichmäßigkeitsprüfung / GLP zugelassen. 45 Minuten gilt es auf dem Grand-Prix-Kurs die selber gesetzte Zeit zu bestätigen – wie immer bei einer GLP sind Maximal- und Minimalzeit vorgegeben. Es wird nicht getrödelt aber auch nicht übermäßig gerast. Tatsache: Männer haben absichtlich in diesem neuen GLP-Format „nichts verloren“ und eine GLP ist naturgemäß damit auch keine reine Männerdomäne mehr. Women…start your engines! Für das Starterfeld sind bis zu 65 Fahrzeuge und Teams zugelassen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.