Montag, 22.04.2024 23:21 Uhr

Fake Emails mit Geldversprechen im Umlauf 08.02.2024

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Bundesweit, 09.02.2024, 16:25 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 5618x gelesen
Emails aus aller Herren Länder erreichen uns - darunter auch viel SPAM und Fake
Emails aus aller Herren Länder erreichen uns - darunter auch viel SPAM und Fake  Bild: Muhammad Ribkhan / Pixabay.de

Bundesweit [ENA] Wer kennt sie nicht, die Emails, die angeblich von der Deutschen Post, von einer Bank, womöglich seiner Hausbank, von Apple oder Amazon, UPS oder auch von irgendwelchen Privatpersonen oder Prominenten kommen ? In vielen Fällen geht es um Geld, viel Geld.

Jetzt werden viele sagen, ja, das ist uns lange bekannt, alte Kamellen. Stimmt, aber so wie der Enkeltrick mit dem Anruf eines Verwandten selbst heute noch ältere Rentner dazu bewegt, Geld vom Konto abzuheben und es einer unbekannten Person zu übergeben, fallen auch viele User der einen oder anderen Fake – Email rein. Denn: Längst vorbei sind die Zeiten, wo sich viele Schreibfehler in den Mails befanden, wo die Logos und Grafiken fehlten oder der Email – Absender schon komisch klang.

Viele Kunden kaufen bei Amazon ein, oftmals mehrfach im Monat, vielmals im Jahr. Eine Email, die eine teure Bestellung ankündigt, die man aber gar nicht getätigt hat, verleitet viele eben doch, mal die Details der Bestellung aufzurufen. Oder eine Apple Sicherheitswarnung, die Benutzer von mehreren Geräten in regelmäßigen Abständen wirklich bekommen, weil Apple wieder feststellt, das sich von einem anderen Gerät eingeloggt worden ist, das gleiche bei Paypal. Oder Banken fordern eine Kontoprüfung ein, bevor ihr Konto womöglich gesperrt wird. Besonders realistisch dann wenn der User auch noch bei der Bank ein Konto unterhält.

Die andere Masche der Fake Emails betreffen angebliche Nachrichten von Personen, die Sie häufig nicht kennen. Da schriebt ihnen Mumba Zumba aus Afrika und bietet bei einem Geldtransfer von 3 Millionen Dollar 50 % Beteiligung an, da sind sie ohne jemals gespielt zu haben bei einer Lotterieveranstaltung in einer Sonderverlosung der Glückliche, schreibt ein angebliches Büro aus London, oder jemand, der angeblich keine Verwandten hat, vererbt ihnen viel Geld, wenn sie einen Teil davon spenden. Aber wie geht das dann weiter ? In der Regel sollen sie bei Interesse einen Email – Kontakt herstellen, manche Emails fordern sie gleich auf, ihre persönlichen Daten einzugeben, damit alles schnell bearbeitet wird.

Alle diese Emails werden sie in der einen oder anderen Form kennen oder schon mal gelesen haben vielleicht aus Interesse, aber hoffentlich nicht geantwortet haben. Aber was ich jetzt hier ausführlich und komplett veröffentliche, ist eine ganz neue Kategorie der Fake – Emails, wo namenhafte Institutionen einfach dazu benutzt werden, ein teil der Schmutzgeschäfte zu werden. Hier die komplette Email; Absender soll die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen sein, die die Email: unpayoutdepartment@gmail.com hat. Der Inhalt:

Die Deutsche Post muß herhalten
Ein E-Commerce Händler aus Griechenland ?
Eine mögliche Amazon - Bestellung
Da will uns jemand helfen
Eine Bestellung bei der Metro AG - oder auch nicht
Die schlecht gemachten Mails von " damals "

Die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen, Unsere Referenz: Wb/Nf/Un/Xx028 Vereinte Nationen. (Weltbank-unterstütztes Programm), Direktion für internationale Zahlungen und Überweisungen. 870 United Nations Plaza 20-A New York Ny 10017, Abteilung für Überweisungen/Prüfung Eingliederung in die Afrikanische Union {Au}, Federal Bureau of Investigation {Fbi} und Financial Intelligence Center (FIC) Uganda. Grüße an Sie Lieber E-Mail-Inhaber, Zahlungsauftrag für Entschädigungsfonds per Bankomatkarte, hiermit möchten wir Sie darüber informieren, lieber E-Mail-Inhaber, dass wir mit Hilfe der Afrikanischen Union (Au), der Vereinten Nationen (UN), der Europäischen Union (Eu) und ...

... der Internationalen auf die Ausrottung von Betrügern und Betrügern in Afrika hingearbeitet haben Währungsfonds (IWF), Financial Intelligence Centre (FIC) Uganda und Federal Bureau of Investigation {Fbi}. Wir konnten so viele dieser Betrüger in verschiedenen Teilen afrikanischer Länder aufspüren, darunter Nigeria, die Republik Benin, Ghana, Kamerun und Senegal. Sie befinden sich jetzt alle in Regierungsgewahrsam und werden vor dem Internationalen Strafgerichtshof erscheinen (Icc) Den Haag (Niederlande) Bald für Straf-/Betrugsjustiz. Im Laufe unserer Ermittlungen konnten wir so viel Geld von diesen Betrügern zurückerhalten.

Die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen, das Federal Bureau of Investigation (FBI) und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben angeordnet, dass das von den Betrügern zurückgewonnene Geld an 100 glückliche Menschen auf der ganzen Welt zur Entschädigung aufgeteilt wird. Diese E-Mail/dieser Brief ist an Sie gerichtet, da Ihre E-Mail-Adresse während unserer Untersuchung in einer Datei des Betrügers und auf der Festplatte Ihres Computers gefunden wurde. Möglicherweise wurden Sie betrogen oder nicht. Sie erhalten daher eine Entschädigung in Höhe von 1.500.000,00 USD (Eine Million fünfhunderttausend US-Dollar).

Wir haben auch einige von denen verhaftet, die behaupten, sie seien Anwälte, Bankbeamte und Lotterieagenten, die Ihnen auf Ihrem Telefon SMS geschickt haben, dass Sie in einer Lotterie gewonnen haben, die es nicht gibt. Da Ihre E-Mail-Adresse unter den glücklichen Begünstigten auftauchte, die Entschädigungsgelder erhalten, haben wir dafür gesorgt, dass Ihre Zahlung per ATM-Visa-Karte an Sie ausgezahlt wird. Auf Ihren Namen wird eine Geldautomaten-Visa-Karte ausgestellt, in die Ihre 1.500.000,00 US-Dollar geladen und mit der PIN-Nummer an Ihre Postanschrift geliefert werden, damit Sie Ihr Geld an jedem Bankautomaten weltweit abheben können.

Um die ATM-Visa-Karte auszustellen, wird Ihnen daher empfohlen, sich an den für Ihre Zahlung zuständigen Buchhalter/Fondsauszahlungsbeauftragten zu wenden, da die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen, das Federal Bureau of Investigation (FBI) und die Internationale Währungsbehörde zuständig sind Fund (IWF) und die Regierung von Uganda haben sie ausgewählt, um alle Entschädigungsfonds an die 100 glücklichen Begünstigten auszuzahlen, da die ATM-Visa-Karte eine globale Zahlungstechnologie ist, die es Verbrauchern, Unternehmen, Finanzinstituten und Regierungen ermöglicht, stattdessen digitale Währungen zu verwenden Bargeld und Schecks. Bitte kontaktieren Sie jetzt die Abteilung für die Ausgabe von Geldautomatenkarten.

Unter den folgenden Kontaktdaten: Abteilung für Geldautomatenkarten, Ansprechpartner: Dr. Benjamin Mukasa Akello, Uganda, E-Mail: drbenjaminmukasaakello@googlemail.com, Tel.:{ +256-700505607} Kontaktieren Sie ihn jetzt für die Bearbeitung und Registrierung Ihrer Geldautomatenkarte für die Lieferung. Sobald Sie mit ihm Kontakt aufnehmen, wird sofort eine Geldautomatenkarte bearbeitet und Ihnen ausgestellt, mit der Sie Ihr Geld an jedem Bankautomaten abheben können. Das maximale Tageslimit beträgt jedoch 15.000,00 USD pro Tag, da die Karte aktualisiert wurde . Wenn Sie also Ihr Geld auf diesem Wege erhalten möchten, wird Ihnen empfohlen, sich mit den folgenden Informationen an (Dr. Benjamin Mukasa Akello) zu wenden:

Ihr vollständiger Name, Adresse für die Registrierung und Lieferung der ATM-Visa-Karte, Ihr Alter, Beruf, Handynummer, eine Kopie Ihres Personalausweises. Die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen und der IWF (Internationaler Währungsfonds) haben außerdem alle Rechtskosten von allen verschiedenen Finanzämtern übernommen, um eine erfolgreiche Lieferung Ihrer Geldautomatenkarte ohne Probleme oder Verzögerungen zu ermöglichen, basierend auf der getroffenen Vereinbarung, die jedem Begünstigten zusteht Sie sind verpflichtet, die festen Kosten für die Lieferung Ihrer Geldautomatenkarte an die angegebene Adresse von {Dhl, Ups oder Radiant Express & Logistics Inc} zu tragen (in Höhe von 157 US-Dollar).

Und auf der Grundlage der Tatsache, dass Ihre Geldautomatenkarte bereits für die sofortige Verwendung aktiviert wurde. Sie haben nur fünf Arbeitstage Zeit, um die Zustellung Ihrer Karte in Höhe von {$157 US-Dollar} zu übersenden, wenn wir nichts von Ihnen mit den Zahlungs- und Lieferinformationen erhalten; Die Provinzregierung wird die Bankomatkarte aus Sicherheitsgründen stornieren und konfiszieren und Ihre Zahlung wird eingezogen. Bitte seien Sie gewarnt, da die Antikriminalitätskommission der Vereinten Nationen und der Internationale Währungsfonds (IWF) keine andere Bank oder einen anderen Agenten mit dieser Zahlung beauftragen, außer {Dr. Benjamin Mukasa Akello}, dem wir nur Aufmerksamkeit schenken können.

Hinweis: Die Abteilung für Geldautomatenkarten in Person von {Dr. Benjamin Mukasa Akello} kann die Karte nicht ohne die festen Lieferkosten des Lieferunternehmens verarbeiten, die nur 157 US-Dollar betragen, die alle Begünstigten tragen müssen und die die einzige Zahlung sind, die Sie verlangen werden Sorgen Sie für den Liefervorgang. Vielen Dank für Ihr Verständnis, wenn Sie den Anweisungen folgen. Glückwunsch!!! Mit freundlichen Grüßen im Bereich Dienstleistungen, Kapitän James C. Williams, Vereinte Nationen, New York, Eingemeindung mit Frau Kaikara Elizabeth, Beauftragter für öffentliche Information. (Fic) Uganda (Ende der Email).

Was sie hier sehen, ist eher eine ungewöhnliche Mammutmail mit vielen Informationen, die natürlich zu 99 % Unsinn darstellen. Aber sie sehen wieviel Aufwand inzwischen betrieben wird, um eine mögliche wahre Geschichte aufzubauen. Der alte Trick: Ich habe 3 Millionen, wollen sie oder nicht ? funktioniert eben nicht mehr. Absolut fatal für sie: Wenn sie persönliche einmalige Daten wie Handynummer und eine Kopie des Ausweises übermitteln. Mit diesen Daten, davon können sie ausgehen, werden Straftaten vorbereitet und/oder verübt, für die sie später erst einmal geradestehen müssen. Ich habe euch ein Sammelsurium an verschiedenen Fake Mails einmal hier beigefügt, denn auch ich bekomme diese jede Woche mehrfach. Viel Spaß beim Lesen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.